Der Chor

Chronik

Der heutige Volksliedchor St. Veit an der Glan wurde im Jänner 1900 als Eisenbahnergesangsverein „Vorwärts“ gegründet. 1924 trat der Chor erstmals als gemischter Chor unter dem Namen „Arbeitergesangsverein“ auf. 1965 wurde der Vereinsname ein weiteres Mal geändert. Seit diesem Zeitpunkt singen die stimmgewaltigen Mitglieder unter dem Namen „Volksliedchor St. Veit / Glan“. Der Chor war zu jeder Zeit bemüht am kulturellen Leben der Stadt St. Veit teilzunehmen und erhielt dafür in den 70er Jahren das Stadtwappen der Herzogstadt – den Heiligen Vitus – verliehen.

Das umfangreiche musikalische Angebot des Chores reicht von
Kärntnerliedern, Volksliedern aus aller Welt, Madrigalen bis zur modernen Chorliteratur.
Bei zahlreichen Konzertreisen im In- und Ausland hat sich der Chor einen guten Ruf verschafft. Er nahm auch 1967 an einem internationalen Chorwettbewerb in Görz teil. Einer der Höhepunkte waren auch Aufnahmen von 2 CDs.

Seit 2003 steht der Chor unter der musikalischen Leitung von Arno Artner.
Der Chor zählt derzeit 20 Mitglieder.

2009 bekamen die Sängerinnen anläßlich des Jubiläums im Jahre 2010 auch eine neue einheitliche Tracht – die Glantaler Sonntagstracht.